WELCHE HEIZUNG IST DIE RICHTIGE FÜR SIE?

ÖL, GAS, SOLAR – DIE FAKTEN

ANSCHAFFUNGSKOSTEN

Eine moderne Heizungsanlage mit Gas-Brennwerttechnik ist in der Anschaffung etwas preiswerter als eine entsprechende Ölheizung. Bei Gas kommen allerdings die Kosten für die Gasleitung hinzu, sofern diese noch nicht vorhanden ist.

VERBRAUCHSKOSTEN

Lange Zeit waren Erdgas deutlich günstiger als Heizöl. Seit einigen Jahren ist allerdings ein Preisanstieg bei Gas zu beobachten, während die Ölpreise leicht gesunken sind.

EFFIZIENZ

Mit einem Wirkungsgrad von 109% ziehen moderne Gas-Brennwertgeräte einen größeren Nutzen aus dem Brennwerteffekt als ihre mit Öl betriebenen Pendants (105%).

PLATZBEDARF

Während Gasheizungen ihren Brennstoff über die Leitung des Gasversorgers beziehen, benötigen Ölheizungen einem Lagerraum für den meist mehrere Tausend Liter fassenden Heizöltank.

UMWELTFREUNDLICHKEIT

Unter ökologischen Gesichtspunkten sind moderne Gas-Brennwertheizungen durch ihren hohen Brennwert und ihre vergleichs-weise niedrigen CO2-Emissionen die bessere Wahl. Durch die Kombination mit einer Solaranlage zur Heizungsunterstützung und Brauchwassererwärmung wird der Schadstoffausstoß noch weiter reduziert.

HEIZEN MIT SOLAR?

Solaranlagen decken bis zu 30% des Heizungsbedarfs und bis zu 80% der Warmwassererzeugung ab. In den Sommermonaten deckt die Solaranlage in der Regel sogar den kompletten Bedarf an Warmwasser. Für die Investition in Solarthermie können verschiedene staatliche Zuschüsse beantragt werden.

FÜR WEN EIGNET SICH WAS?

Beim Neubau ist die Entscheidung relativ einfach: Die finanziellen, technischen, logistischen und ökologischen Vorteile der Gasheizung sprechen für Gas als Energieträger, sofern ein Anschluss an das Gasnetz möglich ist.

Besitzer von Gebäuden, in denen bereits eine Heizungsanlage vorhanden ist, sind in den meisten Fällen mit der Beibehaltung des bisher genutzten Energieträgers am besten beraten. Wichtiger als die Frage „Gas oder Öl?“ ist in diesem Fall die Modernisierung veralteter Konstant- oder Niedertemperaturkessel gegen moderne und effiziente Brennwertgeräte.

Für den Einsatz von Solarthermie ist zu prüfen, ob Ihr Dach für den Betrieb einer Solaranlage geeignet ist. Prinzipiell ist dies bei nahezu jedem Haus möglich, jedoch sind die Dachausrichtung und -neigung entscheidende Faktoren für die Dimensionierung der Kollektorfläche und sollten im Vorfeld geprüft werden.

IHR SOFORT-ANGEBOT

Fördermöglichkeiten bis zu 4.620 € *** GRATIS ***

IHR KOSTENLOSES ANGEBOT